Informationen zur aktuellen Lage

Änderungen in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung / Zusätzliche Schutzmasken für Schulen

Corona-Ampel

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

wir halten Sie während der Corona Pandemie auf dem Laufenden.

Bitte beachten Sie, dass Regelungen, die heute gelten, morgen schon obsolet sein können. Deswegen ist eine regelmäßige Aktualisierung vorgesehen. Bitte informieren Sie sich direkt bei uns oder auf den Seiten des Landkreises Hof https://www.landkreis-hof.de/coronavirus-wir-informieren/:

 

 

 

Update 27.04.2021:

  • Änderungen in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung / Zusätzliche Schutzmasken für Schule

Zum Bericht aus der Kabinettssitzung vom 27. April 2021

 

Update 26.04.2021:

Update 15.04.2021:

Update 07.04.2021:

  • Testpflicht an Schulen

Zum Bericht aus der Kabinettssitzung vom 7. April 2021

 

Update 04.03.2021:

  • Inzidenzabhängige Erleichterungen beschlossen
  • Zusätzliche Mittel für Tests
  • Weiterentwicklung des Impfkonzepts
  • Möglichkeit zu privaten Zusammenkünften mit Freunden, Verwandten und Bekannten wird ab 8. März 2021 erweitert
  • Stärkung der Sozialkontakte in Alten- und Pflegeheimen
  • An den Schulen gilt in Abhängigkeit vom Infektionsgeschehen der Grundsatz „vom Wechsel- in den Präsenzunterricht bzw. vom Wechsel- in den Distanzunterricht“

Zum Bericht aus der Kaninettssitzung vom 4. März 2021

 

Update 11.02.2021:

  • Verlängerung der 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Einreisequarantäne Verordnung bis 7. März 2021
  • Vorsichtige Öffnung von Schulen und Kitas ab 22. Februar 2021
  • Für alle Landkreise und kreisfreien Städte, deren 7-Tages-Inzidenz seit mindestens 7 Tagen unter 100 liegt, entfällt die Ausgangssperre
  • Zum Bericht aus der Kabinettssitzung vom 11. Februar 2021

Update 27.01.2021:

Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof hat heute am frühen Abend Corona-Testergebnisse übermittelt bekommen, die ergeben, dass in einer Familie aus dem Landkreis Hof zwei Virus-Varianten-Fälle des Typs „Mutante N501Y“ aufgetreten sind.
In einer weiteren Untersuchung wird ermittelt, um welche der Mutationen (England-, Südafrika- oder Brasilien-Mutation) es sich handelt. Das Gesundheitsamt steht dazu in engem Austausch mit der entsprechenden Task-Force des LGL.

 

Es besteht dahingehend eine Verbindung zum Konradsreuther Unternehmen Alukon, dass ein Familienmitglied der mit der Virus-Mutation getesteten Personen dort arbeitet. Auch dieses Familienmitglied war in den vergangenen Tagen positiv getestet worden.
Zuletzt hatte es bei Alukon mehrere Corona-Fälle gegeben, unter anderem mit Bezug zu Tschechien.

 

In Abstimmung mit dem Unternehmen hat das Gesundheitsamt folgende Maßnahmen festgelegt:

 

Alle Mitarbeiter des Unternehmen (mit Ausnahme derer, die vom Homeoffice aus arbeiten und ähnliches) werden morgen getestet.
Alle Mitarbeiter des Unternehmens stehen unter Quarantäne.
Im Hinblick darauf, dass sämtliche positive Fälle in einem Bereich des Unternehmens aufgetreten sind (Fertigung), wird festgehalten, dass die Mitarbeiter der anderen Bereiche zwar unter Quarantäne stehen, aber bis zum Erhalt der Test-Ergebnisse unter einer „Pendelquarantäne“ stehen. D.h. sie dürfen unter Einhaltung strikter Hygienevorschriften ausschließlich die Arbeit aufsuchen. Dies ist notwendig, um den organisatorischen Ablauf hinsichtlich der Kommunikation und Abwicklung von Vorgängen mit Lieferanten und Kunden einleiten zu können.
Alle Kontaktpersonen derer, die in den vergangenen Tagen in dem Unternehmen positiv getestet wurden, werden auf das Virus hin getestet. Dies bezieht sich insbesondere auf Kontaktpersonen im familiären Umfeld.

 

Weitere Schritte werden getroffen, sobald sich ein klareres Bild der Situation ergibt. Die Öffentlichkeit wird dazu informiert.

 

Die beiden Personen, bei denen die Virus-Variante festgestellt wurden, befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

 

Update 21.01.2021:

Update 11.01.2021:

 

Update 10.12.2020:

Weitere Maßnahmen im Hofer Land ab dem 11. bzw. 14. Dezember 2020

 

Die Zahl der Corona-Fälle im Hofer Land steigt weiter an. Alleine heute meldet das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Hof 124 Neuinfizierte. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt im Landkreis aktuell bei 273,2 , in der Stadt Hof mittlerweile bei 410,3.

Stadt und Landkreis Hof haben sich, gemeinsam mit dem Gesundheitsamt, intensiv mit den jüngsten Entwicklungen beschäftigt und weitere Maßnahmen beschlossen.

„Unser gemeinsames Ziel ist es, die Zahl der Corona-Fälle im Allgemeinen und die Zahl der Erkrankten im Speziellen zu reduzieren. Deshalb bedarf es gemeinsamer Maßnahmen, insbesondere was Kontaktbeschränkungen angeht“, so Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Landrat Dr. Oliver Bär.

Sowohl in der Stadt, als auch im Landkreis Hof sind die Zahlen der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen angestiegen. Im Hinblick auf die unterschiedliche Stärke der Betroffenheit, wurde ein Teil der Maßnahmen für Stadt und Landkreis gemeinsam, ein weiterer Teil speziell für die Stadt Hof getroffen und in entsprechenden noch zu veröffentlichenden Allgemeinverfügungen festgelegt.

Demnach gilt sowohl in Stadt, als auch im Landkreis Hof

 

ab Freitag, den 11. Dezember 2020:

Maßnahmen in Alten- und Pflegeheimen

  • Zum Schutz der Bewohner von Alten- und Pflegeheimen im Hofer Land hat das Personal, ebenso wie Besucher, grundsätzlich eine FFP2-Maske zu tragen, insbesondere dann, wenn Kontakt zu Bewohnern der Einrichtungen besteht.

ab Montag, den 14. Dezember 2020:

Distanzunterricht an Schulen

  • An allen Schulen in Stadt und Landkreis Hof, mit Ausnahme der Schulen zur sonderpädagogischen Förderung findet ab 14.12.2020 kein Unterricht in Präsenzform mehr statt. Die Schulen wechseln in den Distanzunterricht. Eine Notfallbetreuung ist sicherzustellen.
    Im Einzelfall kann die Schule bei Abschlussklassen für den Fall, dass Leistungsnachweise zu erbringen sind von Distanzunterricht absehen.

 

 

 

Außerdem wird für die Stadt Hof folgendes verfügt

 

mit Wirkung ab Freitag, den 11. Dezember 2020:

(1) Ausgangsbeschränkung

  • Das Verlassen der eigenen Wohnung zum Besuch eines anderen Hausstands, sofern es sich nicht um Ehegatten, Lebenspartner, Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, Verwandte in gerader Linie oder Geschwister handelt, ist untersagt.
  • Der Aufenthalt in von der Stadt Hof mit Allgemeinverfügung vom 10.12.2020 festgelegten zentralen Begegnungsflächen an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten ist nur bei Vorliegen triftiger Gründe im Sinne des § 3 der 10. BayIfSMV erlaubt. Kein triftiger Grund ist insbesondere das Musizieren und das Darbieten von Kleinkunst.

(2) Spezielle Besuchs- und Schutzregelungen

  • Patienten oder Bewohner von Alten- und Seniorenresidenzen, Krankenhäusern sowie Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationären Einrichtungen der Pflege, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen oder ambulant betreuten Altenheimen und Seniorenresidenzen dürfen außer zur Begleitung Sterbender nicht besucht werden.

(3) Versammlungen

  • Bei Versammlungen muss zwischen allen Teilnehmern ein Mindestabstand von 2 Metern gewahrt und jeder Körperkontakt mit anderen Versammlungsteilnehmern oder Dritten vermieden werden. Darüber hinaus werden Versammlungen unter freiem Himmel auf eine Höchstdauer von 60 Minuten beschränkt und dürfen nur ortsfest durchgeführt werden.
    Das Abnehmen der vorgeschriebenen Maske (insbesondere zum Essen, Trinken, Rauchen, Telefonieren, Benutzen von Blasinstrumenten oder Trillerpfeifen) ist nicht zulässig.
    Die Teilnehmerzahl von Versammlungen in geschlossenen Räumen wird auf 30 Personen beschränkt.

(4) Gastronomie

  • Bei der Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken darf der Betreiber keine Einrichtungen, die das Verweilen zum Verzehr ermöglichen (insbesondere Abstelleinrichtungen wie Tische oder Borde) bereitstellen und hat der Betreiber erforderlichenfalls das Verweilen an der Abgabestelle zu unterbinden.

(5) Maskenpflicht und Alkoholverbot

  • Auf folgenden zentralen Begegnungsflächen in der Stadt Hof besteht Maskenpflicht sowie ein Alkoholverbot:
    • Maxplatz (für die Dauer von Märkten)
    • Kirchplatz (für die Dauer von Märkten)
    • Ludwigstraße ab Einmündung Klosterstraße/Kirchplatz
    • Oberes Tor
    • Oberer Torplatz
    • Poststraße bis Konrad-Adenauer-Platz
    • Altstadt
    • Kreuzsteinstraße (einschließlich Verbindungsweg zur Luitpoldstraße) bis Kreuzung Marienstraße
    • Luitpoldstraße bis Kreuzung Marienstraße
    • Bernhard-Lichtenberg-Platz
    • Sonnenplatz
    • Lorenzstraße (einschließlich Verbindungsweg zur Bismarckstraße) bis Einmündung Biengäßchen

ab Montag, den 14. Dezember 2020:

Kindertageseinrichtungen

  • Alle Kindertageseinrichtungen der Stadt Hof sind ab 14.12.2020 geschlossen. Eine Notfallbetreuung ist sicherzustellen.

Update 26.11.2020:

Verlängerung der aktuell geltenden Maßnahmen bis 20. Dezember 2020: Bericht aus der Kabinettssitzung vom 26. November 2020

 

Update 29.10.2020:

Bayern beschließt schnelle und konsequente Maßnahmen im Kampf gegen Corona: Bericht aus der Kabinettssitzung vom 29. Oktober 2020

 

Update 26.10.2020:

Die Ampel im Landkreis Hof ist nunmehr auf "ROT". Ab sofort gelten folgende Regeln:

  • Es dürfen sich maximal zwei Hausstände oder fünf Personen privat (bei Anlässen wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern) oder im öffentlichen Raum treffen
  • Eine Maskenpflicht gilt nun im Unterricht an allen Schulen sowie Hochschulen
  • Ab 22 Uhr gilt eine generelle Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen (ausgenommen die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken) sowie ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen
  • Weiterhin gilt: dort, wo Menschen dichter und länger zusammen sind, gilt eine Maskenpflicht. Beispielsweise auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten (insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann), Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten oder bei Tagungen

  • Erreichbarkeit des Rathauses: Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8:00 Uhr - 12:00 Uhr. Dienstag: 8:00 Uhr - 14:00 Uhr. Donnerstag zusätzlich 14:00 Uhr - 18:00 Uhr.
  • Die Türen des Rathauses sind verschlossen, die Mitarbeiter/innen sind im Haus. In dringenden Fällen können Sie an der Rückseite des Rathauses klingeln, noch besser ist eine vorherige telefonische Anmeldung.
  • Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus ist Vermeidung von Sozialkontakten. Bürgermeister Matthias Döhla appelliert deshalb an die Bürger der Gemeinde Konradsreuth ihre Besuche im Rathaus auf absolut notwendige Fälle zu beschränken. „Wir müssen unseren Parteiverkehr in den nächsten Tagen leider erheblich beschränken. Dies tun wir zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger, um die Verbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich einzudämmen“ so Bürgermeister Döhla: „Bitte sehen Sie derzeit von Besuchen im Rathaus ab und kontaktieren Sie uns zunächst telefonisch (09292/9599-0) oder per E-Mail.“
  • Es werden ferner alle Besucher des Rathauses namentlich und mit Adresse erfasst, um gegebenenfalls eine Nachverfolgung der Kontaktpersonen durchführen zu können.

Update 15.10.2020:

Bayern verschärft Maßnahmen: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-15-oktober-2020/

 

Update 08.09.2020:

Weiterentwicklung der Teststrategie: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-8-september-2020/

 

Update 01.09.2020:

Corona-Maßnahmen zum Schulbeginn: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-1-september-2020/

 

Update 21.07.2020:

Bayerische Corona-Strategie / Pandemiezentrallager / Ausweitung der Teststrategie / Kita-Regelbetrieb: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-21-juli-2020/

 

Update 14.07,2020:

Bericht aus der Kabinettssitzung auf Herrenchiemsee: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-vom-14-juli-2020/

 

Update 07.07.2020:

Auch diese Woche gelten weitere Erleichterungen. Die Bayerische Corona-Strategie: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-186/

 

Update 30.06.2020:

Bayern beschließt Coronatests für jedermann: https://www.bayern.de/bericht-aus-der-kabinettssitzung-185/

 

Update 16.06.2020:

Auch bei der Kabinettssitzung  vom 16. Juni wurden weitere Lockerungen bekannt gegeben. Näheres auf den Seiten der Bayerischen Staatsregierung.

 

Update 26.05.2020:

Das Bayerische Kabinett hat erneut getagt und den weiteren Ablauf bekannt gegeben: Bericht aus der Kabinettssitzung 


Update 19.05.2020:

Weitere Erleichterungen beschlossen. Details direkt auf den Seiten der Bayerischen Staatsregierung.

 

Update 12.05.2020:

Das Bayerische Kabinett hat auf seiner Pressekonferenz nähere Ausführungen, auch zur schrittweisen Öffnung der Gastronomie gemacht. Hier geht es zu den Details.

 

Update 05.05.2020:

  • Schrittweise Erleichterungen bei den beschlossenen Maßnahmen in der Corona-Pandemie
  • Allgemeine Ausgangsbeschränkung entfällt
  • Erleichterungen bei Besuchsverbot in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Altenheimen
  • Maßvolle Öffnung bei Hotellerie und Gastronomie

Nähere Informationen im Bericht aus der Kabinettssitzung vom 5. Mai 2020

 

Update 04.05.2020:

Ab heute Montag, 4.5.20 haben die Wertstoffhöfe in Stadt und Landkreis Hof sowie das AbfallServiceZentrum Silberberg wieder zu den regulären, üblichen Zeiten geöffnet. 

 

Das Problemstoffmobil wird bis zu den Sommerferien pausieren. Dafür besteht für Privatpersonen in diesem Zeitraum die Möglichkeit auch am Freitag und Samstag Problemabfälle an der stationären Sammelstelle am Wertstoffhof in Hof abzugeben.

 

Das Wertstoffmobil bleibt bis auf Weiteres ausgesetzt. Am Wertstoffmobil kann die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln derzeit nicht gewährleistet werden.

 

An den Wertstoffhöfen gilt weiterhin eine Zufahrtsbeschränkung. Alle Besucher sind angehalten Masken zu tragen und mindestens zwei Meter Abstand zu halten. Der AZV bittet die Wertstoffhöfe nur in dringenden Fällen aufzusuchen und die Notwendigkeit der Entsorgung zu prüfen. Der AZV bittet auch darum, die Wertstoffe bereits zu Hause gut vorzusortieren und somit eine zügige Entsorgung am Wertstoffhof zu ermöglichen. Auf einen Stempel für den Wertstoffpass muss derzeit verzichtet werden. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Stempel nachgetragen.

 

Die Abfuhr der Restmüll-, Papier- und Biotonne findet weiterhin nach Plan statt, ebenso die Sperrmüllabfuhr im Landkreis Hof und auch wieder in der Stadt Hof.

 

Die Kompostplätze sind geöffnet. Fahrten zu den Kompostplätzen gelten nach Auslegung des Landkreises Hof nicht als Verstoß gegen die Ausgangsbeschränkung. Eine Abstimmung dazu mit der Polizei ist erfolgt.

 

Weitere und aktuelle Informationen gibt`s im Internet unter https://www.azv-hof.de/service/aktuelles-corona.html 

 

Update 17.04.2020:

Update 16.04.2020:

Nachdem Bund und Länder sich gestern auf Anpassungen der Corona-Regeln verständigt haben, hat die Staatsregierung jetzt auch für Bayern weitere Schritte bekannt gegeben.

Demnach gilt:

  • Die Ausgangsbeschränkungen in Bayern werden bis 4. Mai verlängert, dabei aber leicht gelockert. Wie auch im restlichen Bundesgebiet ist nun auch in Bayern eine Kontaktperson zugelassen.
  • Am 20. April dürfen zunächst Baumärkte, Gärtnereien und Gartencenter öffnen. Eine Woche später sollen Geschäfte mit einer Größe von maximal 800 Quadratmetern öffnen dürfen.
  • Kaufhäuser und Einkaufszentren bleiben weiter geschlossen.
  • Gastronomie und Tourismus bleiben geschlossen.
  • Friseure und Fußpflege dürfen ab dem 4. Mai -mit Schutzkonzept und Maskengebot - wieder öffnen.
  • Großveranstaltungen bleiben, wie im restlichen Bundesgebiet, bis zum 31. August verboten.
  • An bayerischen Schulen sollen ab dem 27. April Abschlussklassen an den Gymnasien, Real- und Mittelschulen sowie Meisterklassen den Unterricht wieder aufnehmen.
    Ab dem 11. Mai sollen an diesen Schulen Jahrgänge folgen, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen. Allerdings in reduzierter Klassengröße und mit Hygienemaßnahmen.
  • Kindergärten und Grundschulen bleiben geschlossen. Die Notfallbetreuung soll weiter ausgebaut werden. Davon sollen neben Menschen aus systemrelevanten Berufen auch Alleinerziehende und sozial benachteiligte Gruppen profitieren.
  • Für Geschäfte und den öffentlichen Nahverkehr wird ein Mundschutz empfohlen. Es sollen dafür ausdrücklich keine medizinischen Masken verwendet werden.

Update 15.04.2020:

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute weitere Maßnahmen in der Corona-Krise bekannt gegeben. Folgende neuen Bestimmungen gelten demnach:

  • Schulstart deutschlandweit schrittweise ab 4. Mai. Zu Beginn nur Klassen, die vor Prüfungen stehen. Söder gab dazu bekannt: Für Bayern gilt ein schrittweiser Schulstart ab dem 11. Mai. Kitas bleiben weiterhin geschlossen, ebenso Grundschulen.
  • Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. August verboten (Länder entscheiden ab welcher Größe)
  • Keine Maskenpflicht, aber dringende Empfehlung, Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und Geschäften zu tragen
  • Geschäfte bis 800 Quadratmeter dürfen ab Montag wieder öffnen. In Bayern wird die Öffnung der Geschäfte wohl erst später erfolgen
  • Geltende Kontaktbeschränkungen bis 3. Mai verlängert. Am 30. April wird über die Zeit danach beraten.

Update 31.03.2020:

Update 27.03.2020 12:00 Uhr:

  • Der Landkreis Hof hat ein Bürgertelefon eingerichtet: 09281/57-155 (Mo.-Fr. 8:00 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 12:00 Uhr). An Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag ist das Bürgertelefon nicht besetzt.

Update 26.03.2020 9:00 Uhr:

  • Unter der Adresse https://www.helfer-hoferland.de/ versuchen Stadt und Landkreis Hof Helfer zu finden, die im Bedarfsfall unsere Fachkräfte im Gesundheits- und Pflegebereich unterstützen

Update 18.03.2020 8:30 Uhr:

  • Erreichbarkeit des Rathauses: Montag bis Donnerstag 8:00 Uhr - 12:00 Uhr. Donnerstag zusätzlich 14:00 Uhr - 18:00 Uhr.
  • Die Türen des Rathauses sind verschlossen, die Mitarbeiter/innen sind im Haus. In dringenden Fällen können Sie an der Rückseite des Rathauses klingeln, noch besser ist eine vorherige telefonische Anmeldung.
  • Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus ist Vermeidung von Sozialkontakten. Bürgermeister Matthias Döhla appelliert deshalb an die Bürger der Gemeinde Konradsreuth ihre Besuche im Rathaus auf absolut notwendige Fälle zu beschränken. „Wir müssen unseren Parteiverkehr in den nächsten Tagen leider erheblich beschränken. Dies tun wir zum Schutz aller Bürgerinnen und Bürger, um die Verbreitung des Corona-Virus so gut wie möglich einzudämmen“ so Bürgermeister Döhla: „Bitte sehen Sie derzeit von Besuchen im Rathaus ab und kontaktieren Sie uns zunächst telefonisch (09292/9599-0) oder per E-Mail.“
  • Es werden ferner alle Besucher des Rathauses namentlich und mit Adresse erfasst, um gegebenenfalls eine Nachverfolgung der Kontaktpersonen durchführen zu können.

Update 17.03.2020 12:00 Uhr:

  • Aktuelle Informationen (z.B. Absage Konfirmation) von der Evangelischen Kirchengemeinde Konradsreuth unter diesem Link oder bei Facebook
  • Festlegungen durch den Katastrophenfall:
    • Keine Ausgangssperre: Jeder kann weiterhin zur Arbeit gehen, sich selbst, seine Familie und andere Menschen versorgen. Kontakte und Tätigkeiten darüber hinaus sollten abgewogen werden, ob sie wirklich notwendig sind.
    • Veranstaltungen untersagt: Veranstaltungen sind nicht mehr erlaubt, außer im unmittelbaren privaten Umfeld. Diese Regelung gilt bis Ende der Osterferien.
    • Schulen und Betreuungseinrichtungen: Wie bereits vergangene Woche angeordnet, bleiben Schulen und Betreuungseinrichtungen bis Ende der Osterferien geschlossen.
    • Freizeiteinrichtungen schließen: ab Dienstag werden sämtliche Einrichtungen geschlossen, die in den Bereich Freizeit fallen: Sauna- und Badeanstalten, Kinos, Tagungs- und Veranstaltungsräume, Clubs, Bars und Diskotheken, Spielhallen, Theater, Vereinsräume, Museen, Stadtführungen, Sporthallen, Sport- und Spielplätze, Fitnessstudios, Bibliotheken, Wellnessstudios, Thermen, Tanzschulen, Tierparks, Vergnügungsstätten, Fort- und Weiterbildungsstätten, Volkshochschulen, Musikschulen und Jugendhäuser.
    • Regelung für Gastronomie: Speiselokale und Betriebskantinen bleiben zwischen 6 und 15 Uhr geöffnet. In den Lokalen muss ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Gästen eingehalten werden. Es dürfen maximal 30 Personen pro Lokal anwesend sein. Nach 15 Uhr ist eine Versorgung nur noch "ToGo", per Lieferservice und Drive-In möglich.
    • Einzelhandel schließt: sämtliche Geschäfte des Einzelhandels schließen. Ausgenommen davon sind Geschäfte, die den alltäglichen Bedarf abdecken: Lebensmittelhandel, Post, Getränkemärkte, Banken, Apotheken, Drogerien, Bau- und Gartenmärkte, Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tierbedarf, Tankstellen, Reinigungen und der Onlinehandel. Für diese Geschäfte werden Öffnungszeiten kurzfristig geändert (werktags bis 22:00 Uhr, Sonntag von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr)
    • Betriebe und ÖPNV: Betriebe bleiben offen, genauso wie der öffentliche Nahverkehr.
    • Grenzkontrollen: Es werden Grenzkontrollen zu Österreich eingeführt. Reisende dürfen jederzeit zurück nach Deutschland einreisen. Der Warenlieferverkehr sowie der Pendlerverkehr werden aufrecht erhalten.

Update 13.03.2020 17:50 Uhr:

  • Die Allgemeinverfügung des Landratsamtes verbietet nun Veranstaltungen mit über 100 Personen
  • Nächste Woche wird eine zentrale Teststelle eingerichtet, um die Arztpraxen zu entlasten
  • Busse fahren weiterhin. Einstieg bitte nur hinten!

Update 13.03.2020 14:00 Uhr:

  • Eltern, die eine Betreuung für Kinder im Kindergarten bzw. Kinderkrippe benötigen (nur bei den unten angeführten Voraussetzungen!) wenden sich an den Träger der Einrichtungen: Pfarramt Konradsreuth, Tel. 09292/91028 bzw. E-Mail pfarramt.konradsreuth@elkb.de
  • Nochmal: Es gibt keine Möglichkeit, außerhalb der genannten Berufsgruppen Betreuung anzubieten, das ist gesetzlich untersagt!

Sachstand 13.03.2020 10:30 Uhr:

  • Ab Montag, 16. März bleiben alle Schulen und Kindergärten im Gemeindegebiet Konradsreuth geschlossen (Verfügung der Bayerischen Staatsregierung)
  • Eine Notbetreuung wird nicht angeboten (Verfügung der Bayerischen Staatsregierung)
    • Ausnahme: Kinder bis zur sechsten Klasse, deren Eltern in so genannten systemrelevanten Berufen arbeiten (Gesundheitswesen, Rettungsdienst, Polizei) und keine anderweitige Betreuung (durch anderen Elternteil, Nachbarn, o.ä.) gewährleisten können, werden betreut. Hierzu ist eine Meldung per E-Mail an verwaltung@gs-konradsreuth.de notwendig
  • Es sind keine Ferien, trotzdem müssen Eltern den "Ferienmodus" aktivieren (Aussage der Bayerischen Staatsregierung)
  • Kinder sollen "nicht bei Oma und Opa" betreut werden, der Schutz der älteren Bevölkerung genießt absoluten Vorrang (Aussage der Bayerischen Staatsregierung)
  • Das Betreten der Schule ist für die Schüler ab Montag nicht mehr gestattet (Aussage Kultusminister Piazolo)
  • Veranstaltungen, Zusammenkünfte, Versammlungen sollen möglichst vermieden werden
  • Veranstaltungen aller Art mit mehr als 500 Personen sind verboten (Allgemeinverfügung Landratsamt Hof)
  • Die Kommunalwahl findet statt (Aussage der Bayerischen Staatsregierung)
  • Briefwahlunterlagen können noch bis Freitag, 15:00 Uhr beantragt werden
  • Falls jemand erkrankt, kann am Wahltag (Sonntag, 15. März 2020) noch bis 15.00 Uhr Briefwahl beantragt werden
  • Das Rathaus ist am Freitag bis 15:00 Uhr, Samstag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und Sonntag von 7:30 bis 22:00 Uhr geöffnet und telefonisch erreichbar.
  • Weitere Informationen zum Coronavirus auf den Sonderseiten des Landratsamtes Hof

Bleiben Sie gesund!

Ihr Bürgermeister

Matthias Döhla

Wichtig zu wissen

Brunnen CC0 1.0 Universell

Meldung von Grundwasserentnahmen

Grundwasserentnahmen sind an das Landratsamt zu melden …mehr
Abwasser CC0 1.0 Universell

Unterstützung einer geordneten Abwasserbeseitigung

Was darf in den Kanal? Was nicht? Hier erfahren Sie alles Wissenswerte! …mehr
Wasserhahn

Kommunalabgaben zur Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

Informationen zu den Kommunalabgaben im Bereich der Gemeinde Konradsreuth und des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Ahornberger Gruppe …mehr
Wertstoffinsel

Nutzung der Wertstoffcontainer

Wer darf was einwerfen? Wo gibt es Probleme? …mehr

drucken nach oben