Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Konradsreuth  |  E-Mail: gemeinde@konradsreuth.de  |  Online: http://www.konradsreuth.de

Arbeitskreis "60 plus" gründet sich

Logo Arbeitskreis 60 plus

Auf sehr große Resonanz stieß die Einladung des Bürgermeisters Matthias Döhla an alle Konradsreutherinnen und Konradsreuther, die im Jahre 2012 sechzig Jahre oder älter werden. 50 interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer wollten erfahren, was die Gemeinde Konradsreuth seniorenpolitisch plant.

 

Der Bürgermeister ging dabei auf die vielen Themen ein, die anstehen, um Konradsreuth mit allen 36 Ortsteilen auch für die Generation 60+ attraktiv zu halten. Neben der barrierefreien Gestaltung des öffentlichen Raumes, der Nahversorgung, Nahverkehr, ärztlicher Versorgung und Wohnen zu Hause ging es um alltagspraktische Hilfen wie Unterstützung bei Gartenarbeit oder Schneeräumen sowie beim Schriftverkehr mit Behörden.

 

Auf Anregung eines Besuchers konnten Probleme genannt werden, die den Menschen am meisten auf den Nägeln brennen. Dabei wurde der Wunsch nach einem weiteren Wirtshaus, einer Verbesserung des Radwegenetzes und nach einem öffentlichen WC, der freie Zugang zum Schlosspark sowie einem Trimm-Dich-Pfad laut. 

 

Bürgermeister Döhla stellte kurz den geplanten Mehrgenerationenspielplatz am Schlosspark vor und bat darum, dass der Arbeitskreis sich mit der Auswahl der Fitnessgeräte für die Senioren beschäftige. "Durch das Engagement Einzelner kann sich die Gesamtsituation deutlich verbessern", so Döhla in einer Stellungnahme. Schließlich erklärten sich einige Mitbürgerinnen und Mitbürger bereit, am neuen Arbeitskreis mitzuwirken, um ähnlich wie die Jungbürgerversammlung ganz konkret Verbesserungen für Konradsreuth und alle seine Ortsteile zu erarbeiten. Dabei sollen bereits vorhandene Kräfte wie Ehrenamtliche und Fachleute aus der Seniorenarbeit, Vertreterinnen und Vertreter von Verbänden, der politischen Fraktionen und Kirchen sowie der Ärzte vor Ort mit einbezogen werden.

Auch die Frankenpost hat bereits in ihrer Ausgabe vom 24.01.2012 unter der Überschrift "Senioren machen Politik" berichtet, was uns zeigt, dass Konradsreuth auf dem richtigen Weg ist, um den demographischen Entwicklungen etwas entgegen zu setzen.

 

drucken nach oben